Apple-Flaggschiff mitten in Wien

Allgemein, Lokales, Startseite

Das ist Apple´s erstes Ladengeschäft in Wien

Apple eröffnet seinen ersten Laden in Österreich. Er soll der modernste Apple Store in Europa werden und ganz den neuen Richtlinien des Konzerns hinsichtlich Architektur und Lifestyle entsprechen.

An der Ecke Kärtnerstraße / Weihburggasse unweit des Stephansdom zeigt sich erstmals der neue Konsumtempel für Lifestyle & Apple-Fans, der erste offizielle Apple Store in Österreich, in voller Pracht. Das lange Zeit hinter Bauzäunen verborgene Haus Kärtnerstraße 11 wurde unter Federführung der Architekten Forster + Partners, die u.a. den erst kürzlich eröffneten Apple Park in Cupertino gestaltet haben, entsprechend den Konzernlinien von Apple umgestaltet. Die dabei bevorzugten Materialien für das hochwertige Mobilar waren Glas, Carbon und Stein sowie viel Grün in Form lebender Pflanzen.

Wohlfühloase

Diese internationalen Vorgaben bestimmten auch die Inneneinrichtung für Wien, wo um kolportierte Kosten in Höhe von 35 Millionen Euro auf 3 Etagen nicht nur die aktuellen Apple-Geräte und Zubehör präsentiert werden, sondern auch Büros und Räume für Schulungen und Workshops zur Verfügung stehen. In diesen sollen frei nach dem Motto „Today at Apple“ bis zu 60 Gratis-Seminare angeboten werden. Die Themen sind breit gespannt und decken einen breiten Rahmen von Technologie, Kunst und Kreativität ab.

Auch in punkto Einkaufsverhalten wird der Apple Store neue Akzente setzen. Beratung wird groß geschrieben, ebenso Zeit und Muße. Der Besucher soll sich wohlfühlen. Kassen wird man vergeblich suchen. Bezahlt wird bei mit mobilen Kassen ausgestatteten Mitarbeitern. Von denen es reichlich gibt. Insgesamt werden rund 150 Mitarbeiter nur an diesem Standort beschäftigt sein.

 

Dass dieses spezielle Apple-Konzept erfolgreich ist, belegt eine 2017 veröffentlichte Studie von CoStar, bei der Ladengeschäfte weltweit analysiert wurden. Das Ergebnis war: Die Läden von Apple sind so profitabel wie kein anderes Ladengeschäft auf dem Globus. Pro Quadratmeter Verkaufsfläche nimmt Apple im Schnitt 550 Dollar ein. Auf Platz zwei liegt der Juwelier Tiffany’s mit 300 Dollar.  Alle weiteren Unternehmen kommen der Studie zufolge auf durchschnittlich 32,50 Dollar.

Hinter den Kulissen

Weltweit gibt es in 23 Ländern über 500 Apple Stores, die mit Abstand meisten in den USA (280), gefolgt von China (40) und Großbritannien (38). Deutschland hat 15, die Schweiz 4. Österreich ist das 24. Land, in dem ein Apple Retail Store eröffnet wird. Zuletzt wurde diese Ehre Südkorea zuteil.

Apple Garosugil in Seoul: Seit 24. Jänner 2018 hat auch Südkorea einen Apple Store. Wien kommt als Nächstes.

Dass die Entscheidung für den Apple Store auf Wien fiel, ist keine Selbstverständlichkeit. Ein Blick hinter die Kulissen zeigt, dass das Haus Kärtnerstraße 11 der Signa Holding GmbH gehört. Für die Wirtschaftsentwicklung in Wien wiederum ist Renate Brauner, Stadträtin für Finanzen, Wirtschaft und Internationales zuständig.

Für das Zustandekommen der Ansiedelung des neuen Apple Store dürfte allerdings in erster Linie Robert Moser verantwortlich zeichnen. Dem ehemaligen IT-Manager (Lotus, Nortel, Cisco) werden exzellente nationale und internationale Vernetzungen zugesagt, die er seit geraumer Zeit schon als Immobilien und Business Development Manager einbringt. Sein letzter großer Coup in dieser Richtung und ebenfalls zum Wohle der Stadt Wien war die Betriebsansiedlung von Big Bus, dem größten Hop-on Hop-off Anbieter weltweit, der mittlerweile hierzulande über 80 Mitarbeiter beschäftigt und dem Wien Tourismus neue Impulse gab. Gleiches wird auch vom Apple Store Wien erwartet. Denn alle Apple Stores weltweit gelten auch als Anziehungspunkt für Touristen und werden pro Tag von über 1 Million Besucher besucht.

mir www.netzwerker.news